Hohenelbe (Vrchlabi)

Als Gründung von Bergleuten entstanden. 1424 durch Hussiten zerstört. 1533 Stadterhebung. Schloss (1546) durch Christoph von Gensdorf, Berghauptmann des Königreich Böhmen erbaut. Neugotische Kirche (19.Jahrh.) Augustinerkloster (1705) Rathaus (1732) Holzlaubenhäuser und eine Mariensäule (1696).

Riesengebirgsmuseum mit umfangreichen Sammlungen an Urkunden, Büchern, Gemälden, Grafiken, Skulpturen u.a. von Bildhauer Emil Schwndtner, Biologie, Geologie und Heimatkunde des Riesengebirges.
Sitz des deutschen Riesengebirgsvereins (Sitz Hohenelbe). Guido Rotter schuf hier die erste Jugendherberge der Welt.

Kreisstadt und Gerichtsbezirksstadt eines Teils Ostböhmens. Touristenzentrum durch das Tor zum Erholungszentrum Spindelmühle und zur Schneekoppe (1603m) Wirtschaftliche Bedeutung durch umfangreiche Leinenwebereien und andere Textilbetriebe.

1930: 6984 Einwohner (1203 Tschechen)

Top