Arnau (Hostinné)

Rathaus Arnau mit den zwei steinernen Riesen

Arnau ist eine der ältesten Städte Böhmens.
Seine Gründung war wahrscheinlich um das Jahr 1139.

Als Stadt mit deutschem Recht angelegt, war Arnau Zentrum eines Gerichtsbezirkes. Der wunderschöne zentral gelegene Ringplatz wird von Laubenhäusern auf allen vier Seiten gesäumt. Das Renaissance-Rathaus aus dem 16. Jahrhundert, von welchem Teile gotisch sind, befindet sich direkt am Ringplatz.

Der Rathausturm trägt zwei steinerne Riesen, die mit einer Sage zusammenhängen, weshalb auch Arnau auch „Riesenstädtchen“ genannt wird. In der Mitte des Ringplatzes befindet sich eine Mariensäule aus dem 1681.

Mariensäule in der Mitte
des Ringplatzes


Mit der Dreifaltigkeitskirche aus dem 13. Jahrhundert verfügt Arnau über eine der schönsten Kirchen des ostböhmischen Raumes.
Besuchenswert ist auch das Franziskanerkloster mit Kirche aus dem 17. Jahrhundert. Hier ist das besuchenswerte städtische Museum untergebracht.

Bekannt ist Arnau durch das berühmte Portiunkulafest und den Feldherren Wallenstein.

Dreifaltigkeitskirche Arnau



Anfang März 1919 wurden während einer friedlichen Demonstration der deutschen Bevölkerung zwei Frauen durch tschechische Legionäre erschossen.

Bedeutende Großbetriebe waren die der Papiererzeugung (Fa. Eichmann und Elbemühl), papierverarbeitende Industrie, Textil- und Metallindustrie; Arnau war Handelszentrum

Einwohnerzahl 1930: 4502 (davon 602 Tschechen)

Der Arnauer Ringplatz mit Blick auf das Rathaus mit den zwei steinernen Riesen
Top