Ausstellung in Würzburg:  „(Nicht) gekommen, um zu bleiben“

Unser Nachbarheimatkreis Riesengebirgler Heimatkreis Trautenau e. V. feiert 2024 sein 75-jähriges Bestehen.
Aus diesem Anlass kann man in der Zeit vom 5. bis 31. Juli 2024 die  „(Nicht) gekommen, um zu bleiben“ – Vertreibung, Patenschaft, Partnerschaft in Würzburg besuchen.

Folgende Information, die wir zu der Ausstellung erhielten, geben wir gerne weiter:

Ausstellung des Heimatkreises Braunau/Sudetenland in Verbund mit dem Riesengebirgler Heimatkreis Trautenau anlässlich seines 75. jährigen Bestehens in Würzburg

vom 5. bis 31.7. 2024 im Ratssaalfoyer der Stadt Würzburg, Eintritt frei

Die deutsch-tschechische Ausstellung im Rathausfoyer der Stadt Würzburg informiert über die Geschichte und die Bevölkerungsstruktur des Braunauer Landes, das in Nordböhmen in der Tschechischen Republik in der Nähe von Trautenau/Trutnov und dem Riesengebirge liegt. Mit Bild- und Textdokumenten erhält der Besucher einen Überblick über die historische Entwicklung dieser Region bis zum Jahr 1945, die anschließende Vertreibung der deutschen Bevölkerung und ihre Ankunft sowie Integration im Nachkriegs-Deutschland, hier besonders in der Partnerstadt Braunaus in Forchheim/Mittelfranken.

Die Ausstellung wird am 5.7.24 um 15.30 Uhr im Ratssaal durch Frau Bürgermeisterin Roth-Jörg und den Oberbürgermeister der Stadt Forchheim Dr. Kirschstein eröffnet.
Im Anschluss wird Stadtrat Willi Dürrnagel mit Bildern die Entstehung der Städtepartnerschaft Würzburg – Trutnov/Trautenau erläutern.
Die Begegnung im Rahmen eines Schüleraustausches zwischen dem Wirsberg-Gymnasium Würzburg und dem Gymnasium Trutnov wird Karen Flöter präsentieren.

Veranstalter: Riesengebirgler Heimatkreis Trautenau e. V. mit Unterstützung des internationalen Büros der Stadt Würzburg, Wirsberg-Gymnasium Würzburg

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag: 8 bis 18 Uhr, Freitag: 8 bis 13.30 Uhr

Der dazugehörende Flyer kann hochgeladen werden.


– kirla –

Top